Ostbelgisches Politik-monopoly

Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, der könnte jetzt fündig werden: Es wird ein ostbelgisches Politik-Monopoly geben! Ostbelgistan Daily präsentiert heute exklusiv einen ersten Test.

Politikverdrossenheit spielerisch entkräften – ein oft genanntes Mantra. Heute können wir einen konkreten Schritt in die Richtung testen. Mit Monbelgistan können Sie zu Hause, gemütlich mit Ihren Würfelkontakten Politiker sein und Einfluss sammeln, bis sie die absolute Macht haben. Das Spielprinzip ähnlich dem normalen Monopoly: Kaufen Sie Institutionen und Politiker, vermeiden Sie Fragen und Skandale!

Ein Blick aufs Spielfeld zeigt: Alle Parteien und die Medien sind im Spiel integriert.

Eine Besonderheit des Spiels sind die Fragen und Skandale. Wie die Aktionskarten bei Monopoly enthalten sie Geschehnisse, die im Spiel Vorteile oder Nachteile mit sich ziehen. Anbei einige Beispiele für die Skandale, die dich oder deinen Gegner zurückwerfen können:

  • Debatte auf Französisch: Setze eine Runde aus!
  • Der Parteisekretär flüchtet mit der gesamten Schwarzgeldkasse nach Neuseeland. Gib deine gesamte Kasse ab und gehe zu Los.
  • Du blamierst dich bei einer öffentlichen Debatte: Du muss zeitweilig zurücktreten, bis die Leute es vergessen haben (3 Runden).
  • Du erhältst Informationen, dass einer deiner Mitspieler seine Steuern nicht bezahlt hat. Wähle aus, wer 50k nachzahlen muss.
  • Du hast den Chefredakteur beleidigt, ab jetzt kostet dich das Grenz-Echo doppelt so viel wie bisher.
Neben den Parteien sind auch die Medienhäuser vertreten.

Doch neben den bekannten Regeln gibt es noch zusätzliche Besonderheiten, die man durch geschickte Käufe freischalten kann, sogenannte Boni:

  • Gelingt es, alle 4 Minister zu kaufen, ist man gegen Haushaltsfelder „immun“.
  • Gelingt es, alle 3 Medienhäuser zu kaufen, ist man gegen Skandalfelder „immun“.
  • Gelingt es, von jeder Partei einen Politiker zu kaufen, ist man „Secret Thanos“ und darf einen beliebigen Gegner in das Rücktrittsfeld verschieben.
  • Gelingt es, von allen Mehrheitsparteien einen Politiker zu kaufen, ist man gegen Fragenfelder „immun“.
Die Spielfiguren sind auch an die Politik angepasst.

Wann die Spiele ins Regal kommen wurde noch nicht mitgeteilt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: